Unsere Leistungen

Leitbild

Es ist unser Ziel, Menschen zu unterstützen, denen eine individuelle, fähigkeitsorientierte Hilfe die Lebensbedingungen verbessert. Wir unterstützen und ermutigen Menschen, eigene Ressourcen und Kräfte zu entdecken, sich weiterzuentwickeln und selbstbestimmt zu handeln, um diese Hilfe zur Selbsthilfe im eigenen Leben integrieren zu können.

Erziehende sollen die Möglichkeit haben, ihre Erziehungskompetenzen zu erweitern, insbesondere auch in Fragen des täglichen Umgangs mit Kindern und Jugendlichen. Kindern und Jugendlichen sind wir Ansprechpartner, wenn es um den Umgang bzw. Nachholbedarf von Wissen geht oder wenn es um Fragen des Lebens geht. Wir unterstützen auch beim Lernen für Klassenarbeiten.

 Ziel ist der Aufbau von Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse, der Aufbau von Sicherheit in der schulischen Umgebung und die Entwicklung einer eigenständigen Lern- und Arbeitsweise.

Selbstverständlich können Sie kurzfristig Termine vereinbaren und Sie sind nicht an eine bestimmte Vertragsdauer oder an eine Mindestvertragsdauer gebunden. Bezüglich aller Angebote auf allen Arbeitsgebieten ist das Erstgespräch ( max. 20 Min. ) kostenlos und verpflichtet Sie nicht zu einem Vertrag.


Unsere Arbeitsgebiete:    

  1. Erziehung 

  • Ermutigung  und Beratung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen: Die Kunst, im richtigen Moment das  Richtige zu tun.
  •   Beratung bei „störendem Verhalten“ von Kindern / Jugendlichen im Alltag (z. B. Machtkampf, Erreichen von Aufmerksamkeit oder Mangel den eigenen Fähigkeiten) 
  •   Beratung mit dem Ziel: Wie kann ich mit Kindern in Frieden leben?
  •   Hilfe bei entwicklungspsychologischen Fragen (ressourcenorientierte Lösung finden)
  •   Vermittlung von individualpsychologischen Erkenntnissen (z. B., dass sich Eltern und Kinder parallel zu ihren Aufgaben entwickeln )

  

 2. Lernförderung  

-       Nachhilfe 

Im Vordergrund stehen neben der individuellen und maßgeschneiderten Einzelförderung zwei maßgebliche Aspekte der Förderung:

  • Die fachliche Komponente:   Es geht um die Vermittlung von Wissen und das Verstehen von Wissen, also die  Verknüpfung von Lerninhalten mit bereits vorhandenen Kenntnissen. Es ist ein   anderer Ansatz als das Pauken. Das Verstehen und das Anwenden des Verstandenen ist wesentlich anspruchsvoller. Das neue Wissen wird wesentlich  nachhaltiger im Gehirn verankert als beim Pauken.
  • Der Gesichtspunkt der Ermutigung:   Oftmals wird es versäumt, Kinder zu ermutigen, den Schul-Lebensweg  zielgerichtet zu beschreiten. Insbesondere ermutigte Kinder überwinden   Niederlagen, die sie bezüglich Noten erfahren haben. Sie sind in der Lage, zielstrebig ihre Schulprobleme zu bewältigen.          


-       Nachhilfe bzgl. Grundlagen der Wirtschaftslehre und        Grundlagen des kaufm. Rechnungswesens 

Nur die Kenntnisse der Grundlagen des Rechnungswesens ermöglichen einen tieferen Einstieg in die Materie. Zu den Grundlagen zählen u.a. der Sinn und der Aufbau einer Bilanz, der Sinn von Konten und die Bildung von Buchungssätzen, die Funktion der Gewinn- und Verlustrechnung, Kenntnisse über die Umsatzsteuerermittlung und andere Kenntnisse. Gleiches gilt für die Grundlagen auf den Gebieten der Betriebswirtschaftslehre und der Volkswirtschaftslehre.




3. Gehirnarbeit 


-       Konzentrationsförderung 

In allen Altersstufen können sich Konzentrationsschwächen zeigen, die nicht nur durch versuchtes Multitasking sondern auch durch Überforderung des Gehirns entstehen. Diesem Zustand entgegenzuwirken ist das Ziel des Konzentrationstrainings. Basis ist das Mentale – Aktivierungs – Training (MAT), das von der Gesellschaft für Gehirntraining e.V., Ebersberg, insbesondere von Herrn Dr. Lehrl, Erlangen, erfunden wurde und vertreten wird.

-       Geistige Aktivierung (Gehirntraining)              

In allen Altersstufen kann sich zeigen, dass die geistige Leistungsfähigkeit nicht den gewünschten Zustand hat. Diese Erkenntnis ist altersunabhängig. Diesem natürlichen Abfall der geistigen Leistungsfähigkeit, der bereits im Alter von ca. 18 Jahren einsetzt,  kann, wenn er nicht medizinisch/gesundheitlich begründet ist, entgegengewirkt werden durch Übungen, die ihre Grundlagen im Mentalen – Aktivierungs – Training haben, das von der Gesellschaft für Gehirntraining e.V., Ebersberg, insbesondere von Herrn Dr. Lehrl, Erlangen, erfunden wurde und vertreten wird.

Es ist unsere Aufgabe, in Einzeltrainings dem Trainierenden zu zeigen, welche Gehirnregionen mit welchen Übungen trainiert werden können. Ziel ist es, dass der Trainierende, nach einer Übungsphase in unserem Institut ( ca. max. 10 x 45 Min ), selbstständig, täglich mit einem Zeitaufwand von ca. 7 - 10 Minuten, trainieren kann.


4. Vorträge 

Wir bieten Vorträge an z. B.  für "Pädagogische Tage" an Schulen, in Kindergärten und für Elternabende zu den Themen:

       - gehirngerechtes Lernen

       - Seminar zum selbstsicheren Handeln in der Erziehung


5. Kurse 

In unserer heutigen Zeit können Konflikte in Familien nur auf der Basis von gegenseitigem Respekt und von Gleichwertigkeit konstruktiv gelöst werden. Das Ermutigungstraining für Eltern, Großeltern und andere Interessierte sensibilisiert Mütter, Väter und Erziehende für die Stärken ihrer Kinder und festigt das Vertrauen in ihre Möglichkeiten. Es werden Fähigkeiten aufgezeigt, ermutigend mit Kindern umzugehen, ohne zu kämpfen und ohne nachzugeben. Der Kurs vermittelt den Mut, der notwendig ist, sich als Erziehende(r) gut genug zu fühlen und eine feste Haltung zu finden. Es geht um ein  Miteinander ohne Meckern, Nörgeln und Kritisieren und um eine liebevolle, ermutigende und achtende Gemeinschaft von Eltern und Kindern, in der Kinder aufwachsen.

Termine zu den Kursen finden Sie unter: Veranstaltungen


Terminabsage

Vereinbarte Termine müssen spätestens 2 Werktage vor dem Unterricht / Beratungsgespräch abgesagt werden, ansonsten sind die Kosten in vollem Umfang zu zahlen.


Vorschlag fürElternabende in Schulen :

Vortrag: Lernen mit Erfolg: Rahmenbedingungen erfolgreichen Lernens 

Der Referent ( Horst Rauhoff ) zeigt in diesem Vortrag, was Eltern / Erziehende tun können, um den Lernprozess des Kindes zu unterstützen. Die Vorschläge und Ideen können von den Erziehungsberechtigten relativ schnell umgesetzt werden. In allen Klassenstufen können schon kleine Änderungen in der Lernsituation bewirken, dass sich das gesamte „Schul/Lern-Mobile“ anders dreht. Angesprochen werden Eltern / Erziehende von Kindern in allen Klassenstufen. Von besonderer Bedeutung sind die Inhalte auch für Eltern / Erziehende, deren Kinder im kommenden Schuljahr zu einer weiterführenden Schule wechseln. Dann ist ein idealer Zeitpunkt gegeben, einen „Schnitt“ zu machen, um Rahmenbedingungen mit dem Kind gemeinsam neu zu gestalten.



       

          

         

 ·           


 

 

  

                                                                                                                                                                                                                                                             

Veranstaltungen

Keine Einträge vorhanden.